Jedes Verletzungsrisiko ist eins zu viel!

Das größte Gefährdungspotenzial geht von kurvenreichen Landstraßen mit häufig schlechtem Fahrbahnzustand und vielen anderen Risiken aus.

Felder grenzen häufig bis an die Fahrbahn an. Deren Bewuchs beschränkt die Sichtweite beschränkt und beeinträchtigt in kurvigen Strecken die Sicht auf den weiteren Straßenverlauf. Ungesicherte Schutzplanken sowie unzureichende Fahrbahnmarkierungen oder -begrenzungen erhöhen das Risiko zusätz­lich. Die größten Risiken für Biker lauern jedoch neben der Straße.

Bei einem Sturz oder einem Abkommen von der Fahrbahn entstehen die schweren Unfallfolgen meistens beim Aufprall auf Hindernisse. Und davon gibt es leider viele, wie z.B.:

  • Mauern
  • Schutzplankenpfosten
  • Straßenschilder
  • Brückengeländer
  • Bäume oder
  • Stromleitungsmasten.

Nicht wenige davon haben scharfe Kanten, wie zum Beispiel die Stützpfeiler bei ungesich­erten Schutzplanken. Gerade bei diesen scharfkantigen Gegenständen wirken hohe Kräfte auf kleinen Anprallflächen. Die Folge sind immer wieder schwere Verletzungen, vielfach mit Todesfolge.

Risiko Fahrbahnbelag:

Straßenschäden können für Motorradfahrer verheerende Folgen haben.

Risiko Sichtbehinderung:

Unzulängliche Sichtweite und kein Unterfahrschutz.

Risiko Hindernisse:

Bauwerke wie Mauervorsprünge unmittelbar im Straßenseitenraum bilden folgenschwere Aufprallflächen.

Risiko Rutschgefahr:

Keinerlei Schutz für Motorradfahrer bei Glätte und Aquaplaning.

Risiko Kreuzungen und Einmündungen:

Fehlende Aufstellmöglichkeiten zum Halten und Warten machen das Linksabbiegen an kritischen Zufahrten besonders gefährlich.

Risiko Straßenzustand:

Gravierende Fahrbahnmängel: Griffigkeitswechsel, Spurrillen und „Flickenteppiche“ aus Bitumen machen die Fahrbahn unberechenbar.

Risiko Leitplanke:

Für Autofahrer ungefährlich, für Motorradfahrer eine tödliche Falle: ungeschützte Schutzplankenpfosten.

Risiko Fahrbahnteiler:

Starre VerkehrszeichenInseln an Kreuzungen, Einmündungen und in Kurven sind unbeugsame Weggefährten beim Aufprall.

Spendenkonto

ADAC Verkehrssicherheitskreis Bayern e.V.
Spendenkonto 16654353
HypoVereinsbank Nürnberg, BLZ 76020070
Stichwort „Jeder Meter zählt“

Spendenkonto

ADAC Verkehrssicherheitskreis
Bayern e.V.

Spendenkonto 16654353
HypoVereinsbank Nürnberg
BLZ 76020070

Stichwort: Jeder Meter zählt

Für Spenden aus dem Ausland:

IBAN: DE77760200700016654353
BIC: HYVEDEMM460

Wir brauchen starke Partner, die gerne Verantwortung für die Sicherheit von Motorradfahrern übernehmen. Machen Sie mit, wir freuen uns auf Ihren Anruf ››››