Grußwort von Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Staatsminister des Innern.

Joachim Herrmann

Spendenaktion 10.000 Meter Motorrad-Sicherheit

 

"Sobald die Temperaturen im Frühjahr steigen, schwärmen unzählige Motorradbegeisterte mit ihren Maschinen aus, um die reizvolle bayerische Landschaft zu genießen. Besonders beliebt für Motorradtouren sind das Alpenvorland und die Mittelgebirge. Leider zählen die Biker zu den im Straßenverkehr besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Das belegen auch die bayerischen Unfallzahlen: Im letzten Jahr starben 117 Motorradfahrer, 2009 waren es 115. 2008 wurden 118 Motorradfahrer getötet. Während also die Gesamtzahl der Verkehrstoten in Bayern deutlich sinkt, bleibt die Anzahl der getöteten Motorradfahrer seit Jahren nahezu konstant. Dies liegt auch daran, dass Motorradfahrer bei einem Sturz gefährlichen Hindernissen nahezu schutzlos ausgeliefert sind.

Die Aktion "Sichere Motorradstrecken" der bayerischen Straßenbauverwaltung zielt daher darauf ab, das Verletzungsrisiko bei Motorradunfällen zu senken. Während herkömmliche Schutzplanken für Pkw und Lkw einen guten Schutz vor Hindernissen bieten, können sie für Motorradfahrer zur tödlichen Gefahr werden, wenn diese unter der Planke durchrutschen oder an einen Pfosten der Schutzplanke prallen. Ein so genannter "Unterfahrschutz" verbessert die Schutzwirkung für Motorradfahrer erheblich. Die Staatlichen Bauämter haben in den letzten Jahren an 300 gefährlichen Kurven auf einer Gesamtlänge von 40 km für rund 1,5 Millionen Euro Unterfahrschutz nachgerüstet.

Als begeisterter Motorradfahrer kenne ich die Gefahren für Biker auf den Straßen und weiß, dass hier trotz der bisheriger Erfolge noch mehr für die Sicherheit getan werden muss. Ich habe deshalb gerne die Schirmherrschaft für die ADAC-Spendenaktion "10.000 Meter Motorradsicherheit" übernommen. Der Freistaat Bayern unterstützt die Aktion und den Spendenaufruf des ADAC ausdrücklich. Bayern ist ein beliebtes Ferienland. Wir sehen uns daher in der besonderen Pflicht, allen Verkehrsteilnehmern eine möglichst sichere Verkehrsinfrastruktur zu bieten."

Joachim Herrmann, MdL
Bayerischer Staatsminister des Innern

Grußwort von Horst Schneider, Vorstand Mobilität des TÜV SÜD.

Horst Schneider

10.000 Meter Motorrad-Sicherheit - verbesserter Schutz auf Bayerns Straßen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Motorradfahren ist eines der schönsten Hobbys, das immer mehr Freunde gewinnt – nicht nur unter den jungen Menschen. Das Gefühl von Freiheit, Dynamik, sowie ein aktives Genießen der Landschaft und die Beherrschung des technischen Gerätes sprechen die Fans von motorisierten Zweirädern an.

Diese Leidenschaft ist aber nicht ganz ohne Gefahren zu haben. Das Risiko, mit dem Zweirad zu verunglücken, ist ungleich höher als mit dem Auto. Und nicht nur das: Im Falle eines Unfalles gibt es keine Knautschzone, keinen Sicherheitsgurt und auch keinen Airbag. Fahrer und Beifahrer sind sofort in direktem körperlichem Kontakt mit der Straße und dem Unfallgegner. Deshalb können gerade in diesem Fall Schutzmaßnahmen baulicher Art besonders erfolgversprechend sein.

Für den TÜV SÜD, dem großen Sicherheitsdienstleister auf vielen Bereichen in Bayern, in ganz Deutschland und weltweit, ist es deshalb selbstverständlich, uns als Gründungspartner zusammen mit dem ADAC in Bayern an der Spendenaktion „10.000 Meter Motorrad-Sicherheit“ zu beteiligen. Wir sorgen mit rund 5 Millionen Fahrzeugprüfungen pro Jahr dafür, dass die Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen in dem technischen Sicherheitszustand sind, den die Hersteller mit hohem Aufwand in moderne Autos - und natürlich auch in Motorräder - eingebaut haben. Mit rund 600.000 Führerscheinprüfungen pro Jahr stellen wir sicher, dass nur Fahrer mit der Befähigung zur sicheren Teilnahme am Straßenverkehr ihre Fahrerlaubnis erhalten. Wenn wir durch unser Engagement bei dieser Aktion einen kleinen Beitrag dazu leisten können, dass im Falle eines Falles dann auch die Unfallfolgen geringer sind, so schließt sich damit der Kreis unserer Aktivitäten für mehr Verkehrssicherheit.

TÜV SÜD beteiligt sich mit eigenen Mitteln an der Aktion. Zusätzlich wollen wir jedoch auch die Millionen von Kunden, die jährlich zu unseren Service-Centern kommen, für die Idee begeistern und sie um ein Spende bitten. Ich bin überzeugt, dass diese Bitte bei unseren Kunden nicht auf taube Ohren stoßen wird.

Ich wünsche der Aktion im Interesse der Motorradfahrer viele begeisterte und spendenfreudige Teilnehmer und hoffe auf ein langes Leben der Idee, damit möglichst viele Straßen sicherer für Zweiradfahrer gemacht werden können.

Horst Schneider

Vorstand Mobilität
des TÜV SÜD

Horst Schneider

Horst Schneider ist Vorstand Mobilität des TÜV SÜD. Lesen Sie hier sein Grußwort ››››